Verbraucher


Lavendel ist schon seit einigen Jahren sehr trendy. Aber wie ist es dazu gekommen?
 
Es gibt Nachweise dafür, dass das Kraut bereits seit 4000 vor Christus von Menschen im Osten verwendet wurde. Die alten Ägypter waren auch große Liebhaber des Lavendels und waren die ersten, die damit Handel betrieben. 
 
Lavendel wird schon lange medizinisch verwendet. Die römischen Truppen führten es bei sich für verletzte und erschöpfte Soldaten. Die Römer waren die ersten, die Lavendel zur Ernte und Verarbeitung anpflanzten. Lavendel war wegen seiner insektenbabwehrenden Fähigkeiten und seines lange anhaltenden Dufts auch im Mittelalter ein beliebtes Streukraut. Das ätherische Öl wurde im Haushalt zur Geruchsbekämpfung verwendet und um den Gestank in den Straßen zu überdecken. Für das heutige Lavendelöl werden zum größten Teil Lavendelpflanzen aus ,Parfümorten’ wie Grasse in Frankreich verwendet. 
 
Aber auch unser Lavendel wird von verschiedenen Privatpersonen zur Destillation als Öl verwendet. Das Pflücken der Lavendelblüten erfolgt ausschließlich nach Vereinbarung.
 
 
Der Name Lavandula
Der frische und saubere Duft von Lavendel war bei Griechen und Römern beliebt als Badezusatz. Der Name Lavandula stammt denn auch vom lateinischen Wort für „waschen“ „lavare“.
 
Pflege
• Blühzeit: Juni bis Oktober 
• Standort: Sonne, Halbschatten
• Höhe: +- 50 cm
 
Weitere Pflegetipps und Tipps zur Pflege Ihres Gartens finden Sie hier.
Sonstige: www.tuinen.nl
 
Rückschnitt
Lavendel schneiden Sie zweimal im Jahr. Der erste Schnitt erfolgt im Frühjahr statt. Im März schneiden Sie den Lavendel kräftig zu einer schönen kompakten Kugel zurück. Achten Sie dabei aber gut darauf, dass noch grüne Blätter am Ende der Zweige verbleiben, denn Lavendel treibt aus kahlen Zweigen schlecht aus.
 
Im August ist eine gute Zeit, um den Lavendel zum zweiten Mal zu zurückzuschneiden. Jetzt müssen Sie nur die abgestorbenen Blüten und Blütenstengel entfernen.